Melsungen 2013

Schon am Samstag war die Bahn in Melsungen in keinem guten Zustand. Man versuchte also am Abend mit Wasser und Bahndienst die Bahn in einen ordentlichen Zustand zu versetzen. Am Sonntag Morgen dann aber der große Schreck, jetzt war die Bahn in einem noch schlechteren Zustand. Viele Fahrer standen auf der Bahn und schüttelten nur noch den Kopf. Also musste der Bahndienst noch mal ran, damit man jedenfalls einen halbwegs fahrbaren Untergrund hatte.

Von der I-Solo kamen am besten Stephan Katt und Bernd Diener mit der Bahn zurecht, immer Vollgas außen an der Begrenzung entlang. Die beiden machten dann auch den Sieg unter sich aus, wobei Stephan Katt am Ende die Nase vorne hatte. Glen Phillips folgte dann auf dem dritten Platz. Bei den I Gespannen fuhr Markus Brandhofer mit seiner „alten“ Beifahrerin Corina Günthör und was soll man sagen es lief sehr gut mit den beiden, wie in alten Zeiten, Corina hat also nichts verlernt. Vor dem Endlauf lag Markus Brandhofer mit 17 Punkten vor Markus Venus/Markus Heiß und Stefan Brandhofer/Christian Schädler mit jeweils 15 Punkten. Im Endlauf siegte Stefan Brandhofer vor Markus Venus und Markus Brandhofer. Somit hatten beide Brandhofer Teams 21 Punkte aber durch die bessere Platzierung im Endlauf siegte Stefan Brandhofer/Christian Schädler vor Markus Brandhofer/Corina Günthör und Markus Venus/Markus Heiß. Bei den B Solos siegte David Pfeffer mit  einem Punkt unter Maximum gefolgt von Kai Dorenkamp und Angel Eduardo Velasquez. Kai Dorenkamp der sich nach zwei Vorläufen noch Hoffnung auf den Tagessieg machen konnte, wurde im letzten Vorlauf in einen Sturz verwickelt. Dabei riss er sich die Bänder im rechten Fuß ab und konnte damit seine Hoffnung auf den Tagessieg begraben. In den Sturz wurde auch Marcel Sebastian verwickelt, der sich dabei das Schlüsselbein brach. Kai Dorenkamp ließ es sich aber nicht nehmen mit Krücken auf Siegerpodest zu humpeln um seinen Pokal in Empfang zu nehmen.

Das Hauptrennen war aber natürlich der Bahnpokal der Gespanne. Schon im Training wurde mit allen Mitteln gekämpft als wenn es um den Tagessieg geht. Florin Klein / Sonja End sahen schon mal sehr schnell aus, aber auch Daniel Eibl / Marco Fiecker, Matthias Motk / Michael Burger und Udo Poppe / Martin Weick standen in Sachen Geschwindigkeit sehr gut da. Im letzten Vorlauf erwischte es ausgangs der Startkurve das Gespann Klein, man kam etwas zu quer und das Gespann überschlug sich, wobei Sonja unter dem Gespann zu liegen kam. Zur Sicherheit wurde Sonja ins Krankenhaus gebracht wo sich aber zum Glück nur Prellungen herausstellten, das Rennen war aber damit natürlich zu Ende. Vor dem Endlauf war also die Reihenfolge Motk 14 Punkte, Poppe 13 Punkte und Eibl 11 Punkte. Udo Poppe musste seine Hoffnungen aber gleich begraben da er mit technischem Problem ausfiel. Matthias Motk lag in Führung und konnte die Angriffe von Daniel Eibl erfolgreich abwehren und sicherte sich damit den Tagessieg und wurde Bahnpokal Sieger vor Daniel Eibl und Udo Poppe. Was positiv auffiel war das es nur zwei Ausfälle gab und das bei Temperaturen von 35 Grad, das spricht dafür das die Qualität in der B-Lizenz doch erheblich angestiegen ist.

Ingo Lange


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.