Rastede 2013

Da ich beim Rasteder Grasbahnrennen als Rennsekretär eingesetzt wurde, kann ich zu den einzelnen Rennen nicht viel sagen, denn das ist das einzige was man dabei nur am Rande mitbekommt. Bei unserer Jahreshauptversammlung im Februar ist unser Rennleiter zurückgetreten, und da es sonst niemanden gab der sich mit Grasbahnrennen auskennt habe ich mich bereit erklärt für das Fahrerfeld zu sorgen. Alle Überlegungen wurden dann aber zunichte gemacht als die FIM den GP nach Polen vergab, und der Termin musste nun ausgerechnet einen Tag vor unserem Rennen sein. Nach vielen Diskussionen mit dem Vorstand wurde beschlossen keinen GP Fahrer zu verpflichten. Einmal wegen der 1200km Entfernung, und was macht man wenn der GP wegen schlechtem Wetter verschoben wird, dann würden die Fahrer in Rastede alle fehlen, und das wollten wir den Zuschauern nicht zumuten. Ich habe also versucht ein ausgeglichenes Fahrerfeld zusammen zu stellen. Bis zum Rennen in Bielefeld war auch alles gut, das komplette Fahrerfeld stand. In Bielefeld gab es aber die erste Absage, die aber voll und ganz nachvollziehbar war. Der Fahrer hatte aber für seinen Platz schon selber einen Ersatzfahrer gesucht, und da aus meiner Sicht der Fahrer ins Feld passte, wurde mit dem Ersatzfahrer ein Vertrag geschlossen. In Melsungen das ja bekanntlich eine Woche vor unserem Rennen ist gab es zwei Absagen bei den Gespannen. Da der Bahnpokalsieger ja sowieso verpflichtet werden sollte wurde kurzerhand das ganze Siegerpodest für Rastede verpflichtet, lieber mit drei B-Gespannen starten als nur 7 Gespanne am Start. Am Montag gab es dann eine Absage wegen Rückenprellung bei einem Beifahrer. Am Dienstag musste Daniel Eibl absagen der sich richtig auf das Rennen in Rastede gefreut hatte. Am Montag hatte er mit seinem Tuner vereinbart das er den geliehenen Motor auch in Rastede benutzen darf, aber über die Freude das er Fahren kann, hatte er ganz vergessen das er am Sonntag zur Taufe muss. Also fehlten wieder zwei Gespanne. Am Dienstag gab es dann nach Rücksprache mit seinem Arzt die Absage von Raymon Woortman der sich bei einem Sturz in Holland verletzte. Am Mittwoch sagte dann noch ein Fahrer ab, und es wurde immer schwerer, für die ausgefallenen Fahrer Ersatz zu finden. Ab diesem Zeitpunkt war es auch egal ob der Fahrer ins Feld passte oder nicht, es wurde alles versuch um die Fahrerfelder annähernd voll zu bekommen. Bis zum Freitag hatte ich zumindest von den geplanten 10 Gespannen wieder 9 zusammen, und von den 18 I-Solofahrern wieder 17 beisammen. Jetzt hatte ich aber nicht mit dem Defektteufel gerechnet. Udo Poppe erwischte es in der Nacht schon bei der Anreise sodass er erst gar nicht Rastede erreichte. Rob und Sam Heath die am Samstag und Sonntag jedes Training mitnahmen erwischte es im ersten Heat als das Getriebe den Geist aufgab. Tim Larsen zerlegte schon im Training seinen einzigen Motor und so blieben leider nur 6 Gespanne über. Die Programme müssen zwei Wochen vor dem Rennen in die Druckerei gegeben werden und um die Zuschauer nicht ganz zu verwirren haben wir beschlossen die Heattabelle so zu belassen wie sie gedruckt war, somit waren dann leider nur teilweise 4 Gespanne am Start.

In der B-Solo hatte ich eine Woche vor dem Rennen noch 15 Fahrer die gemeldet hatten für Rastede, leider habe die Fahrer sich nach und nach selber dezimiert, und am Ende blieben leider nur noch 10 Fahrer über.

Ich hoffe ihr habt mal einen kleinen Einblick bekommen wie es so abläuft.

Nun noch einige Stimmen zu unserem Rennen :

Frau eines Fahrer : Ich war das erste mal in Rastede und hab mich hier sehr wohl gefühlt.

(Clubsyndikus) : Frage von mir : Hallo … du bist ja immer noch hier. Antwort : Unsere Kanzlei wurde zum Kaffee eingeladen, und ich bin mit meiner Frau hergekommen die eigentlich mehr auf Pferde steht. Jetzt muss ich wohl noch hier bleiben denn meine Frau will jetzt auch noch die Endläufe sehen.

Besucher : Eure Schlemmermeile hinter der Tribüne ist im Bahnsport wohl einmalig.

Fahrer : Die ganze Veranstaltung war rundum TOP, auch mit der Trainingsmöglichkeit am Samstag! Es war das erste mal das mir das Fahren wieder richtig Spaß gemacht hat, auch wenn die Bahn ziemlich löchrig war.

Fahrer als Zuschauer : Negativ war das zwischen den Rennläufen die Pausen zu lang waren. Auch auf das überfahren der Fahnen außen wurde nicht richtig geachtet. Positiv war das die Tribüne nicht extra Geld kostete. Positiv ist auch das ihr es immer wieder schafft so ein Rennen auf die Beine zu stellen, und obwohl ihr keine GP Piloten am Start hattet hab ihr es geschafft ein spannendes Rennen zu organisieren. Das Fahrerlager war etwas verwirrend da alle Klassen durcheinander standen. Der Bahndienst war für eine so lange Bahn echt gut.

Schrauber : Positiv war schon mal die gute Beschilderung von der Autobahn bis zur Rennbahn. Die Beschallung im Fahrerlager war auch in Ordnung. Und es gab im Fahrerlager überall Stromanschlüsse das ist heute leider nicht mehr überall so.

Frau eines Fahrer : Ich sehe die Veranstaltung als gelungen an. Bahndienst wurde immer gemacht wenn es nötig war und auch schnell. Moderation von Egon Müller und Lars Klimek harmonierte sehr gut.

Fahrer : Die Aufteilung der Heats war sehr gut, man hatte Zeit sich zu regenerieren aber der Zeitraum bis zum nächsten Heat war nicht so lang das es in Langeweile umschlug.

Zuschauer : Ich komme immer gerne nach Rastede, so eine Highspeed Strecke ist doch was anderes wie Speedway.

Fahrer : Wir sind das erste mal hier in Rastede und es hat uns sehr gut gefallen. Im Vorfeld sagten alle fahr bloß nicht nach Rastede die Bahn besteht nur aus Löchern. Also so schlecht war die Bahn nicht, da gibt es viel schlechtere in Deutschland. Und was das beste ist, hier gibt es für die Fahrer richtige Duschen.

Fahrer : Was für eine geile Strecke hier, echt ne Top Veranstaltung.

Und noch mal nur so zur Info es wurde alle 8,5 Minuten ein Lauf gestartet, wem das zu lange dauert der muss dann leider zum Speedway gehen und nicht auf eine 1000m Bahn.

Ingo Lange


Ein Kommentar

  1. Hallo Ingo,

    gut geschrieben. Letztendlich hast es noch hinbekommen mit den Fahrern. Glückwunsch. Bei dem letzten Satz stimme ich Dir voll und ganz zu. Top Bilder hast Du gemacht.

    vg

    Franz Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Fülle das Feld aus *